Moodle-Plattform der Universität Heidelberg

Moodle ist die zentrale Lernplattform der Universität Heidelberg für den Bereich Studium und Lehre. Sie bildet die Schnittstelle für die digitale Lehre und ermöglicht es Lehrenden, virtuelle Kursräume zur Unterstützung von Lehrveranstaltungen einzurichten, Interaktionen der Teilnehmer/innen zu fördern und auf Videokonferenzen zu verlinken. Über die Plattform können sowohl Materialien und Informationen übersichtlich organisiert werden als auch Studierende aktiv in die Lernerfahrung einbezogen werden. Dazu können Selbsttests, Forumsdiskussionen, Wikis oder Glossare in Moodle genutzt werden. Die Bedienungseinstellungen stehen den Nutzer/innen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Die Moodle-Plattform der Universität Heidelberg ist unter folgendem Link erreichbar:

https://moodle.uni-heidelberg.de

Zugang haben alle Studierenden sowie Mitarbeiter/innen der Universität, die in der Lehre aktiv sind, über ihre Uni-ID. Lehrbeauftragte können ebenfalls für den Zeitraum ihrer Tätigkeit eine Uni-ID erhalten.

Responsiv und multimedial

Moodle besitzt in der neu eingerichteten Version eine responsive Oberfläche, d.h. die Elemente auf dem Bildschirm passen sich dem jeweiligen Gerät an. Die Nutzung von Handys und Tablets wird dadurch deutlich leichter und einladender. Mit dem leistungsfähigen Videostreaming-Server heiCAST, der große Videos auf den internen Servern des URZ abspeichert, um sie dann über Moodle zur Verfügung zu stellen, werden externe Fremdanbieter für Videostreaming in Moodle-Kursen überflüssig.

Das URZ ist für den technischen Betrieb und Support von Moodle verantwortlich. Die Struktur und die Funktionen der Plattform werden stetig weiterentwickelt.

Informationen zur digitalen Lehre

Auf der Moodle-Plattform gibt es für alle Lehrenden einen Bereich mit Anleitungen, Tipps und Übersichten zur Gestaltung der Online-Lehre. Dieser Bereich wird kontinuierlich erweitert. Ihre Ideen, Anregungen und Ergänzungen sind willkommen unter: digitale-lehre@uni-heidelberg.de. (Hinweis: Um die Vertraulichkeit der Diskussionen in den Foren zu sichern, ist dieser Bereich mit einem Zugangsschlüssel versehen und Dozent/innen vorbehalten. Der Zugangsschlüssel wurde intern verteilt und ist allen Multiplikator/innen bekannt.)

Spezielle Moodle-Variante für digitale Prüfungen

Für schriftliche digitale Prüfungsleistungen sollte eine speziell für diesen Anwendungszweck eingerichtete Moodle-Variante unter

https://exam.moodle.uni-heidelberg.de

verwendet werden (verfügbar ab 8. Februar 2021).

Diese gesonderte, an den Bedarf von digitalen Prüfungen angepasste Moodle-Plattform bietet durch eine hohe Performance unabhängig von der vorhandenen Lehrplattform die Möglichkeit, verschiedene Prüfungsszenarien in einem möglichst stabilen und abgesicherten Umfeld umsetzen zu können.

Sowohl Lehrende als auch Studierende können nur via VPN (Virtual Private Network) Zugang zu der Prüfungsumgebung im internen Netzbereich der Universität Heidelberg erhalten. Dazu können sie den kostenfreien VPN-Client Cisco AnyConnect nutzen.

Zugang haben alle Studierenden sowie Mitarbeiter/innen der Universität, die in der Lehre aktiv sind, über ihre Uni-ID.

Häufig gestellte Fragen

Die notwendigen Rechte, um Kurse in Moodle erstellen zu können, bekommen Sie über den IT-Service des URZ auf schriftliche Anfrage. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Falls Sie Moodle noch nie benutzt haben: Loggen Sie sich bei Moodle einmal mit Ihrer Uni-ID oder Projektnummer ein, bevor Sie den IT-Service kontaktieren. So wird Ihre Benutzerkennung mit Moodle verknüpft und kann die gewünschten Rechte erhalten.
     
  • Zum Anlegen von Kursen benötigen Sie die Multiplikator-Rolle – diese bekommen nur Dozent/innen an der Universität Heidelberg.
     
  • Als Multiplikator können Sie die Teacher-Rolle an andere vergeben. Teacher können in einem Kurs alle Kurseinstellungen bearbeiten und ergänzen.
     
  • Studierende haben keinerlei Editier-Recht innerhalb eines Kurses in Moodle. Studentische Hilfskräfte, die z.B. für eine Tutorentätigkeit erweiterte Rechte benötigen, haben im Regelfall eine an den Arbeitsvertrag gebundene Projektnummer. Für diese Projektnummer können sie vom Multiplikator die notwendigen Rechte zugeteilt bekommen.

Im neuen Moodle finden Sie einen offenen Kurs "Moodle-Migration", in dem eine Videoanleitung zur Sicherung, Wiederherstellung und Migration von Moodle-Kursen hinterlegt ist.

Aufgrund der neuen Datenbankstruktur und der Kürze der Zeit konnten leider die Kurse und die Benutzer/innen aus dem alten Moodle "elearning2" nicht automatisch übernommen werden. Der im neuen Moodle hinterlegte Kurs "Moodle-Migration" bietet unter anderem ein Videotutorial zur Sicherung von älteren Moodle-Kursen und deren Wiederherstellung in der neuen Moodle-Plattform.

Die alte Moodle-Plattform "elearning2" wird noch für einen gewissen Zeitraum im Lesemodus bereitstehen; es können aber dort keine neuen Veranstaltungen mehr eingepflegt werden.

Studierende erhalten den Zugang zu dem jeweiligen Kursraum meist durch einen so genannten Einschreibschlüssel, der ihnen vom Dozenten in der Regel in der ersten Veranstaltung bekanntgegeben wird.

Als Lehrende/r können Sie über die Weboberfläche von heiCONF einen Raum anlegen und den Link zum Raum den Kursteilnehmer/innen mitteilen bzw. ihn an prominenter Stelle in Ihrem Moodle-Kurs hinterlegen. Dabei ist es auch möglich, einen Zugangscode zu generieren, um den Raum zusätzlich zu schützen. Wie das geht, ist in der Anleitung zu heiCONF beschrieben. Eine tiefgreifendere Integration von heiCONF in Moodle ist in Planung.

Weiterführende Links

Neues

Derzeit keine Neuigkeiten.

Ankündigungen

Anleitungen

Noch keine Anleitungen vorhanden.