12. Januar 2021 - Digitale LehreCheck-in: Kontaktdatenerfassung mit QR-Code

Die digitale Kontaktdatenerfassung per QR-Code ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Erfassung der Daten bei universitären Veranstaltungen.

Auch im Wintersemester wirkt sich die Corona-Pandemie auf Veranstaltungen aus. Termine, bei denen Personen vor Ort anwesend sind, unterliegen den Hygienerichtlinien und erfordern die Erfassung der Kontaktdaten aller Anwesenden. Um die Rückverfolgung von Infektionsketten zu gewährleisten, setzt die Universität dabei auf die digitale Datenerfassung mit dem neuen Dienst Check-in.

Hand hält Smartphone mit QR-Code

Digital und schnell: Die Nutzung von Check-in ist einfach

Studierende, Lehrende, Mitarbeiter/innen oder Gäste, die an einer Veranstaltung teilnehmen, scannen über ihr Smartphone den QR-Code am Eingang zu den Räumen oder auf den Sitzplätzen ein und geben dann ihre Daten in das Erfassungssystem ein. Die meisten Android- und iOS-Geräte erkennen QR-Codes über die Kamera-App, ansonsten liest eine gesonderte QR-Code -App problemlos den Code aus.
Jede Person, die einen Raum mit elektronischer Kontaktdatenerfassung betritt, ist dazu verpflichtet, folgende Daten einzugeben:

  • Vor- und Nachname
  • Anschrift
  • Telefonnummer

Das Datum und der Zeitraum der Anwesenheit werden automatisch vom System erfasst.

Datenerfassung ohne mobiles Gerät: So geht es über einen Weblink

Sollte kein mobiles Gerät zu Hand sein, ist auch eine Anmeldung über ein anderes internetfähiges Endgerät wie PC, Laptop oder Tablet möglich. Diese Anmeldung sollte während der Veranstaltung oder Anwesenheit im Raum erfolgen. Dazu kann einfach folgender Link genutzt werden: https://check-in.uni-heidelberg.de/erfassung/####.##.### Die Rauten (#) müssen durch die unter dem QR-Code angegebene Zimmernummer ersetzt werden, z.B. https://check-in.uni-heidelberg.de/erfassung/2050.01.101

Digitale Datenerhebung ermöglicht schnelle Zusammenarbeit mit Behörden

Check-in ermöglicht eine einfache, papierlose und schnelle digitale Datenerhebung aller Teilnehmenden bei universitären Veranstaltungen und entlastet so die Verantwortlichen und Organisatoren. Der Prozess der Erhebung, Aufbewahrung und Übermittlung von Daten wird dadurch vereinfacht und beschleunigt. Im Falle einer notwendigen Rückverfolgung werden die Daten von zentraler Stelle an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Check-in zukünftig auch zur Platzvergabe bei Veranstaltungen nutzbar

Dem Dienst Check-in liegt die Software Pretix zugrunde, die auch zur Platzvergabe und zum Ticketverkauf bei Veranstaltungen genutzt werden kann. Es wird bereits daran gearbeitet das System auszubauen und feste Scangeräte an zentral verwalteten Räumen zu installieren, um künftig Check-in auch anderweitig z.B. für Hybridveranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl nutzen zu können.