Derzeit eingeschränkter Mailversand an div. externe Mailprovider

Derzeit kann es beim Versand von Mails an einige externe Mailanbieter (aktuell vor allem an E-Mail-Adressen von Yahoo) zu Problemen kommen, sodass Mails ggf. nicht zugestellt werden.

Die Ursache ist ein "Blacklisting" durch die externen Mailprovider: Wenn von einer universitären E-Mail-Adresse massiv Spam-Nachrichten verschickt werden (etwa nach Klick auf einen manipulierten Link in einer E-Mail), schützen sich die Anbieter vor der weiteren Verbreitung von Spam von dieser Adresse, indem sie für einige Zeit die Kommunikation mit einigen oder allen universitären Mailservern blockieren, diese also in ihre "Blacklist" aufnehmen. Ist ein vom Anbieter festgelegter Zeitraum vergangen und die Spamwelle beendet, wird der Zugang wieder freigegeben. Auch kommerzielle Mailanbieter selbst können zeitweise auf solchen Blacklists landen, wie etwa diese heise.de-Meldung verdeutlicht.

Wir können den Freigabeprozess durch die Mailanbieter leider nur eingeschränkt beschleunigen, bemühen uns aber im Rahmen unserer Möglichkeiten um eine schnelle Behebung des Problems. Auch werden von uns beständig technische Maßnahmen ergriffen und Neuerungen eingeführt, um die Zahl weiterer Blacklistings in Zukunft klein zu halten.

Jede/r Nutzer/in eines E-Mail-Accounts der Universität Heidelberg kann durch aufmerksame Prüfung eingehender Mails aktiv dazu beitragen, weitere Sperrungen zu verhindern. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beschreibt auf seinen Seiten genau, wie Sie manipulierte E-Mails erkennen und sich etwa vor Phishing oder der Installation von Schadsoftware schützen können:

Spam, Phishing & Co - BSI-Informationen und Handlungsempfehlungen für Endanwender/innen