Windows-Terminalserver

Das Rechenzentrum betreibt mehrere Windows-Terminalserver.

Name des Servers

Ausstattung

Berechtigte

Anmerkungen

tsneu.ad.uni-heidelberg.de

Windows 2008 Server, SAS, SPSS, STATA, OpenOffice und sonstige Freeware.

Studenten und Mitarbeiter mit CAL-Zugriffslizenzen bzw. von Instituten, die Mitglied der Landeslizenz sind.

Modernes System, schnelle Hardware.

EMPFOHLEN hauptsächlich für Studenten der genannten Kategorie.

ts-mita.ad.uni-heidelberg.de

Windows 2008 Server, SAS, SPSS, STATA, Microsoft Office, OpenOffice und sonstige Freeware.

Nur für Mitarbeiter, deren Institut Mitglied der Landeslizenz ist.

Modernes System, schnelle Hardware.

EMPFOHLEN und nutzbar nur für Mitarbeiter der genannten Kategorie.

Alle Server sind Mitglied der Domäne ad.

Was ist ein Terminalserver?

Ein Terminalserver gibt Ihnen die Möglichkeit, Spezialprogramme aufzurufen und auszuführen, die auf Ihrem Rechner nicht installiert sind. Außerdem ist es ein Server innerhalb des URZ, d. h. wenn Sie sich von außen auf dem Terminalserver einloggen, haben sie die Umgebung, wie Sie sie vom PC-Pool her kennen (außer der dort installierten Programme). Sie können den Server nutzen, um die Uni-Ricoh-Drucker anzusprechen, oder wenn Sie auf Ihre persönlichen Dateien am URZ zugreifen möchten. Die Remote-Desktop-Verbindung zum Terminalserver erlaubt es, die lokalen Drucker oder Laufwerke mit einzubinden. Damit greifen Sie z.B. auf lokale Daten zu oder drucken Ergebnisse auf Ihrem lokalen Drucker aus. Die Authentifizierung erfolgt verschlüsselt, sofern Sie nichts anderes bestimmen und Ihr Rechner Verschlüsselung unterstützt.

Die Terminalserver steht allen Mitarbeitern der Universität offen, die über die notwendigen& Zugriffslizenzen (CALs) verfügen, sowie den Studierenden der Universität (siehe obige Tabelle). Die Mitarbeiter, denen der Zugriff verwehrt ist, wenden sich bitte an den EDV-Beauftragten Ihres Institutes oder Ihrer Einrichtung. Mitarbeiter von Einrichtungen der Universität, für welche der Microsoft Landesvertrag gilt, benötigen keine Zugriffslizenz, da diese im Landesvertrag enthalten ist.

Wenn auf Ihrem Rechner mindestens Windows 7 installiert ist, haben Sie bereits die nötige Software. Bei einem älteren Betriebssystem müssen Sie sich einen Klienten für eine Remote-Desktop-Verbindung installieren.

Dasselbe gilt übrigens auch für ein Linux-Betriebssystem, auch hier gibt es entsprechende Software (ein Beitrag von einem Benutzer beschreibt den Zugang über Ubuntu 7.10, der Beitrag ist etwas alt, gilt aber für neuere Systeme, die on board über keine Software verfügen entsprechend. Das Trennen der VPN-Verbindung ist natürlich falsch, wenn man mit dem Laptop innerhalb der Universität ist. Hier braucht man VPN für das WLAN, aber richtig ist, dass man für den Terminalservice kein VPN braucht.) Sie heißt rdesktop und ist eigentlich standardmäßig installiert. Der Terminalserver kann auch über Mac OS erreicht werden.

Wie kommt man auf den Terminalserver von einem Windows PC?

 

1
 

Mit einer Benutzeridentifikation des URZ erhalten Sie die Möglichkeit, sich auf dem Terminalserver anzumelden. Dabei ist nur eine Sitzung mit Ihrer Benutzeridentifikation erlaubt.

Der folgende Weg beschreibt den Zugriff für Windows oder falls Sie die obige Installationsdatei erfolgreich installiert haben.

  1. Windows 7: Klicken Sie: Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Remotedesktopverbindung.

    Windows 8: Geben Sie in der Metro(Kachel)Oberfläche „remotedesktopverbindung“ ein und starten Sie das Programm.

  2. Verbinden Sie sich mit: tsneu.ad.uni-heidelberg.de oder ts-mita...
  3. Authentifizieren Sie sich: ad\Benutzeridentifikation und Kennwort. Durch Voranstellen von ad\ vor Ihrer Benutzeridentifikation stellen Sie sicher, dass Sie sich mit der Domäne ad verbinden. Schreiben Sie z. B. ad\xy123, wenn xy123 Ihre Benutzeridentifikation ist.
  4. Fertig. Das Remote-Desktop-Fenster sollte sich geöffnet haben.
  5. Abmelden: Start -> Abmelden, wie immer

     

2
 
3
 

Einbinden lokaler Ressourcen

Es gibt 2 Arten, eine Remote-Desktop-Verbindung zu beenden: Zum einen, sich normal abzumelden. Das Profil wird dadurch neu geschrieben und die Sitzung ordnungsgemäß beendet. Zum andern die etwas ruppige Methode, nämlich einfach das Fenster zu schließen. Bei dieser nicht empfohlenen Vorgehensweise bleibt die Sitzung bestehen. Nach 15 Minuten wird sie dann serverseitig beendet.

Wie kommt man von einem Mac auf den Terminalserver?

Wenn Sie es nicht schon gemacht haben, müssen Sie das Programm „CoRD“ herunterladen und installieren.

	http://cord.sourceforge.net/

Wenn Sie innerhalb des Programms Zugriff auf Ihre Mac-Laufwerke und Ordner haben wollen stellen Sie bitte in „Cord-Preferences_Defaults“ „Forward Disks“ mit einem Haken ein. Dort können Sie auch die Fenstergröße und Auflösung bzw. Farbdichte einstellen.

 

 

4
 

Starten Sie „CoRD“

Einen Terminalserver wählen.

Geben Sie den Namen des Rechners an, mit dem Sie verbunden werden wollen. Das sind „tsneu.ad.uni-heidelberg.de“ oder „ts-mita.ad.uni-heidelberg.de“ die Terminalserver des URZ. Drücken Sie die Eingabetaste und authentifizieren Sie sich.

 

5
 

Nach der Arbeit am Terminalserver, melden Sie sich dort bitte ab.
 

Was findet man auf dem Terminalserver?

Außer der in der obigen Tabelle beschriebenen Software sehen auf dem Terminalserver Ihren Home-Ordner (M:), Apps (O:) und das Temp-Laufwerk (T:). Zugriff auf lokale Laufwerke Ihres Rechners ist nur dann möglich, wenn Sie beim Starten der Remotedesktop-Verbindung (Abbildung 1) bei den Optionen unter Lokale Ressourcen auch Lokale Geräte / Laufwerke anklicken. Ein Zugriff auf die lokale Platte C: des Terminalservers ist nicht erlaubt.

Verantwortlich: Abteilung Anwendung
Letzte Änderung: 01.04.2014
zum Seitenanfang/up