Service-Katalog

Hochleistungsrechnen (HPC)

Folgende Dienste werden angeboten

 

 

 

Am Universitätsrechenzentrum Heidelberg werden verschiedene Ressourcen des Hochleistungsrechnens (HPC) bereitgestellt, die es ermöglichen aufwendige Berechnungen computergestützt durchzuführen. Zu typischen Anwendungen gehören die numerische Simulation komplexer Systeme sowie die Verarbeitung umfangreicher Messdaten. Für Bearbeitung zahlreicher Fragestellungen ist eine hohe Rechenleistung und eine hohe Speicherkapazität erforderlich.

Rechen-Ressourcen

Den Beschäftigten und Studierenden der Universität Heidelberg steht seit Januar 2014 der bwUniCluster zur Verfügung und dient als Einstiegs- und Grundversorgungssystem für das Hochleistungsrechnen in Forschung und Lehre. Die Universität Heidelberg hat sich bei der Beschaffung dieses Großrechners finanziell beteiligt, woraus ein entsprechender Nutzungsanspruch resultiert. Der bwUniCluster ist am Steinbuch Steinbuch Centre for Computing (KIT) aufgebaut. Weitere Informationen zur Technik und Nutzung finden Sie auf den Beschreibungsseiten des bwUniCluster.

Am Heidelberger Rechenzentrum steht für die Forschungsbereiche Molekulare Lebenswissenschaften und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der bwForCluster MLS&WISO als Landesdienst zur Verfügung. Dieser wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) und durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und wird gemeinsam durch Heidelberg und Mannheim betrieben. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) und dem Rechenzentrum der Universität Mannheim (RUM). Weitere bwForCluster für dedizierte Forschungsbereiche stehen allen Forschern im Rahmen eines Landesdienstes zur Verfügung.

HPC-Nutzerunterstützung

Wie Sie die neuesten Informationen zu den Clustern erfahren, Hilfe bei der Parallelisierung bekommen oder einfach auf bestehende Erfahrung zurückgreifen können, erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

  • bwForTreff - Vorträge, Workshops und Erfahrungsaustausch rund um das Thema Hochleistungsrechnen für HPC Nutzer oder zukünftige Nutzer.

  • HPC-Support für die Universität Heidelberg - Allgemeine Unterstützung zum Thema Wissenschaftliches Rechnen für Mitglieder der Universität Heidelberg.

  • HPC-Kompetenzzentren - Landesübergreifende, fachspezifische Unterstützung für die Nutzer von Rechenressourcen, die im Rahmen von bwHPC für das Land Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt werden.

Sie möchten über Neuigkeiten im Bereich Hochleistungsrechnen informiert werden? Dann tragen Sie sich ein auf der Mailingliste HPC-INFO.

Bei Fragen rund um das Thema Hochleistungsrechenn können Sie sich gerne an unser HPC-Support-Team wenden.

Speicher-Ressourcen

Auf allen Compute-Clustern stehen parallele Speichersysteme zur Verfügung, auf die sehr performante Zugriffe möglich sind. Darunter sind temporäre Speicherbereiche (z.B. für die Dauer einzelner Rechen-Jobs) und nutzerspezifische Verzeichnisse, die für die Dauer der Nutzung des Systems zur Verfügung gestellt werden können. Details zu diesen HPC-Speichern finden Sie auf den jeweiligen Beschreibungsseiten der Hochleistungsrechner.

Für die Speicherung und Verarbeitung besonders umfangreicher wissenschaftlicher Daten steht derzeit ein zentraler Datenspeicher Large Scale Data Facility (LSDF) zur Verfügung. Dieses System wird derzeit schwerpunktmäßig für Forschungsdaten im Bereich der Lebenswissenschaften eingesetzt. Eine Erneuerung der vorhandenen LSDF und die Erweiterung des Nutzerkreises auf weitere Fachdisziplinen ist für 2016 geplant. Bei Interesse können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Der Dienst bwFileStorage bietet den Nutzern der Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg im Rahmen eines Landesdienstes Zugriff auf den zentralen Datenspeicher der LSDF am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Durch bwFileStorage ist ein zentraler Speicher für HPC-Nutzer vorgesehen.

Angrenzende Dienste und Projekte

  • Im Rahmen des Projekts bwVisu wird ein Dienst zur Remote-Visualisierung wissenschaftlicher Daten entwickelt. Vorhandene Daten können auf der skalierbaren Infrasruktur am Universitätsrechenzentrum interaktiv verarbeitet, analysiert und dargestellt werden, wobei der Nutzer nur über eine Netzanbindung mit relativ geringer Bandbreite zugreifen kann. Somit wird das Kopieren der meist sehr umfangreichen Daten an lokal verfügbare Rechner (z.B. Institutsrechner) zum Zwecke der Analyse und Visualisierung häufig überflüssig.
     
  • Das Projekt bwHPC-C5 stellt die Brücke zwischen den Wissenschaftlern und den HPC-Systemen in Baden-Württemberg dar. Eine einheitliche landesweite Nutzerunterstützung wird durch hochschulübergreifende Koordination effizient ausgestaltet.
     
  • Der bwForTreff ist ein Anwendertreffen für die Nutzer und Interessierten von HPC-Rechenressourcen. Angeboten werden regelmäßige Einführungen in das HPC-Konzept von Baden-Württemberg und die Benutzung der vorhandenen Systeme und Dienste. Darüberhinaus besteht Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich mit anderen Nutzern auszutauschen.




Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

Ihre erste Anlaufstelle am URZ für Fragen und Probleme ist unser IT-Service-Center. Hier stehen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite. Für die Serviceannahme ohne Wartezeiten, 24 Stunden täglich und 7 Tage die Woche, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anfragen online über unser Service-Portal zu melden. Bitte nutzen Sie für Anfragen stets unser Service-Portal.
Verantwortlich: Universitätsrechenzentrum
Letzte Änderung: 21.09.2016
zum Seitenanfang/up