Bereichsbild

High Performance Computing

Forschungsprojekte, für die große Modellrechnungen erforderlich sind, lassen sich in akzeptabler Zeit nur unter Einsatz von Hochleistungsrechnern durchführen. Im Rahmen von Landesprojekten im Bereich High-Performance Computing (HPC) betreibt das Universitätsrechenzentrum HPC-Ressourcen und ermöglicht den Zugang zu HPC-Ressourcen in Baden-Württemberg.

HPC-Landesprojekte

bwGRiD (2008-2013)

Das bwGRiD ist eine dezentrale Ansammlung von Rechenclustern, die von acht Universitäten des Landes Baden-Württemberg betrieben werden. Die Cluster-Hardware wurde finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Personal und Storage-Infrastruktur wurden vom Land Baden-Württemberg getragen. Einige Rechencluster bleiben noch über das Projektende hinaus in Betrieb, bis sie durch die Cluster des Nachfolgeprojektes bwHPC abgelöst werden.

bwHPC (ab 2013)

Durch das "Umsetzungkonzept der Universitäten des Landes Baden-Württemberg für das Hochleistungsrechnen (bwHPC)" wurde die Bereitstellung von Rechenkapazitäten für das High-Performance-Computing in Baden-Württemberg neu strukturiert. Demnach werden die bwGRiD-Cluster durch das Grundversorgungssystem bwUniCluster und durch vier auf bestimmte Forschungsbereiche ausgerichtete bwForCluster ersetzt.

bwHPC-C5 (ab 2013)

bwHPC-C5 ist ein Begleitprojekt zu bwHPC. Die Aufgaben es Projektes umfassen die föderative Unterstützung der Nutzer des Hochleistungsrechnens und die damit verbundenen Maßnahmen und Aktivitäten in Baden-Württemberg. C5 steht für Coordinated Compute Cluster Competence Center. Im Rahmen dieses Projektes koodiniert das Universitätsrechenzentrum Heidelberg zusammen mit dem Rechenzentrum der Universität Mannheim das landesweite HPC-Kompetenzzentrum für die Fachbereiche Molekulare Lebenswissenschaften (MLS) und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WISO).

HPC-Ressourcen

Hochleistungsrechner im Rahmen des bwGRiD Projektes:

Hochleistungsrechner im Rahmen des bwHPC Projektes:

Zentraler Storage für HPC Nutzer:

Verantwortlich: Abteilung Forschung und Entwicklung
Letzte Änderung: 24.11.2015
zum Seitenanfang/up